Rekorde brechen

Ende März wird unsere Legende Corentin Desbois versuchen, einen neuen Weltrekord aufzustellen, indem er mit seinem Snowscoot die französischen Alpen hinunterfährt. Sein Ziel ist es, der schnellste Mensch auf dem Planeten ohne Unterstützung durch einen Motor zu werden. Natürlich werden wir dabei sein, um ihn auf seinem Weg zu einer (noch größeren) LEGENDE zu unterstützen! Rate, welche Höchstgeschwindigkeit er erreichen wird und gewinne einen unserer legendären Preise!

Wie Legenden entstehen

Ein Mann. Ein Ziel. Eine Mission. Zur Legende, indem man der schnellste Mensch der Welt ist, ohne die Unterstützung durch einen Motor. Natürlich ist Plagron da, um ihn zu unterstützen. Denn: WIR ERMÖGLICHEN DEN PASSIONIERTEN, LEGENDÄR ZU WERDEN! Und wir suchen immer nach Möglichkeiten, dies auf den nächsten Level zu bringen. 

Lerne Corentin Desbois kennen: er ist 38 Jahre alt, Inhaber von zwei Growshops namens Culture Indoor in Béziers und Clermont l'Hérault und fährt Snowscoot in Südfrankreich in einem Ort namens Pra Loup, einem der größten Skigebiete Frankreichs. Corentin wurde in Belgien geboren und verbrachte dort seine Jugend mit seinen Eltern und seinen zwei Brüdern. Die Faszination für Extremsportarten entstand bereits in seinen sehr jungen Jahren und er wurde ein passionierter BMX-Fahrer. Eines Tages entdeckte er in einem BMX-Magazin ein Bild eines Snowscoots. Es war Liebe auf den ersten Blick. "Ich bin direkt zu meinen Eltern gegangen, um ihnen zu sagen, dass ich dieses Ding fahren muss." Von da an mussten ihm seine Eltern jeden Winter einen Snowscoot mieten. Im Alter von nur 13 Jahren hatte er bereits seine große Leidenschaft entdeckt: das Snowscoot fahren. 

“Ich habe ein Ziel: der schnellste Mensch der Welt, ohne die Unterstützung durch einen Motor, zu werden.” 

Im Jahr 2001 zog Corentin mit seiner Familie nach Frankreich. Sie zogen endgültig in das Haus, das bis dahin eigentlich immer ihr Ferienhaus war. Ganz zur Freude von Corentin zogen sie in ein Wintersportparadies, in welchem er von morgens bis abends Snowscoot fahren konnte. 

Daraufhin suchte Corentin nach Gleichgesinnten, mit denen er seine Leidenschaft teilen konnte. 2003 schloss er sich dem Snowscoot-Team in Pra Loup an. “Es war das einzige Snowscoot-Team mit Sponsoren, da Snowscoot noch eine sehr kleine und unbekannte Sportart ist.” 2004 nahm er an seinem ersten Snowscoot-Wettbewerb, den Pra Loup World Championships, teil. Daraufhin bestritt er sieben Jahren lang jedes Jahr Dutzende von Wettbewerben. 2011 nahm er das erste Mal an den sogenannten Speed Masters teil und holte prompt den Snowscoot-Rekord mit einer Geschwindigkeit von 151,490 km/h. 

 “Ich hatte die beste Zeit meines Lebens beim Snowscoot fahren mit meinen Freunden und reiste um die Welt.” 

Corentin studierte vier Jahre lang Mechanik, um Maschinenbauingenieur zu werden. Dies führte zu seinem ersten Job, der (natürlich) darin bestand, Snowscoots herzustellen. Bereits mit 23 Jahren gründete er seine eigene Marke: Dr. Jack. Unter diesem Namen begann er mit der Herstellung von Boards, sowie der Entwicklung von Rahmen und Snowscoots. Leider war der Markt zu klein, sodass er sich etwas anderes suchen musste, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Er beschloss, einen Growshop zu eröffnen. Was folgte, waren sechs Jahre harte Arbeit, ohne jegliche Snowscoot-Wettkämpfe. Aber es gab auch gute Neuigkeiten: er konnte Plagron kennenlernen! Als Corentin 2017 sein Comeback feierte mit 168,382 km/h, waren wir für ihn da. 

“Es ist mein Kindheitstraum, um Snowscoots für jedermann zu bauen.” 

Und wie er zurück kam… mit einem Knall! Der Geschwindigkeitsweltrekord für Snowscoot stand damals immer noch auf seinem Namen und er hat ihn natürlich sofort geknackt. So entstehen Legenden! 

Aber dann… das Pech begann, als 2019 aufgrund schlechter Wetter- und Pistenverhältnisse das Speed ​​Masters Event nicht stattfinden konnte. In den Jahren 2020 und 2021 hat COVID-19 dem Event einen Strich durch die Rechnung gemacht. Darüber hinaus brach sich Corentin 2020 den Ellbogen während des Trainings bei der Vorbereitung auf die Speed ​​Masters. Da Plagron Euch in guten UND in schlechten Zeiten zur Seite steht, haben wir Corentin in den letzten drei herausfordernden Jahren natürlich weiter gestärkt. Aber wir sind alle mehr als bereit, wieder mit ihm an den Start gehen. Also Daumen drücken! 

“Aufgrund der Covid-Situation habe ich in diesem Jahr nicht viel einbüßen müssen. Außer ein bisschen Gesundheit.” 

Im Jahr 2019 stellte Corentin in Vars das letzte Mal einen Rekord bei der Abfahrt auf. Der an diesem Tag aufgestellte Rekord lag bei 178,430 km/h. Wird er dieses Jahr wohl in allen Disziplinen Rekorde brechen?

Filmmaterial

Sehe dir Videos von Corentin an, indem du die Bilder anklickst. Alle zukünftigen Videos, die während des Trainings und der Veranstaltung aufgenommen werden, werden ebenfalls hier hochgeladen.

Infos zur Veranstaltung

Das war's für alle, bis nächstes Jahr!

Leider ist in dieser Saison, aufgrund von zu wenig Schneefall, kein Rekordversuch möglich. Der Rekordversuch wurde auf die nächste Saison verschoben. Ein herber Rückschlag für Corentin und das Team, die alles daran gesetzt haben, einen neuen Rekord aufzustellen. Trotz des enormen Rückschlags sind wir als Team gewachsen und haben einige legendäre Momente erlebt. Wenn du am Rate & Gewinne teilgenommen hast, erhältst du eine E-Mail von uns. 

Sieh dir die Zusammenfassung der Saison an.

Bleibt dran, denn wir kommen wieder!

Rekordversuch abgebrochen :-(

Partner