Benutzte Boden- und Pflanzenreste.

Benutzte Boden- und Pflanzenreste.

Deine Zucht ist fertig. Die Ernte ist gut gewachsen und wurde bereits verarbeitet. Jetzt befinden sich nur noch leergepflückte Pflanzen und gebrauchte Erde in Deinem Garten. Was kannst du damit machen? Einfach wegzuwerfen ist eine Verschwendung, also werden wir gemeinsam mal schauen, was wir alles wiederverwenden können.

Erde wiederverwenden.

Blumenerde ist nach der Ernte mit ein paar Tricks prima wiederzuverwenden. Dies ist außerdem eine gute Möglichkeit, Kosten zu sparen. Das Wichtigste ist, dass der Erde neue Nährstoffe hinzugefügt werden. Da sich Deine Pflanze schon seit einer ganzen Zuchtperiode in diesem Boden befunden hat, ist dieser ziemlich frei von Nährstoffen, besonders wenn Du vorher auch noch geflusht hast.

Mische die benutzten Böden gut durch und lege sie auf einen Haufen. Füge nun Pflanzenmaterial hinzu, z. B. Schnittabfälle aus der vorherigen Zucht. Große Blätter sind dafür gut geeignet. Gemähtes Gras ist auch sehr gut. Dann fügst Du eigenes Bodenleben wie gute Bakterien, Pilze und Würmer hinzu. Die Bakterien und Pilze sind im Geschäft erhältlich. Würmer können selbst gesammelt oder auch im Internet gekauft werden. Die Tiere verwenden das zugefügte Pflanzenmaterial im Winter als Nahrung. Der Erdhaufen sollte daraufhin mit einer Plane abgedeckt werden, damit der Boden nicht durch den Regen ausgewaschen wird oder, ganz im Gegenteil, austrocknet. Nach etwa vier Monaten ist der Boden wieder gebrauchsfertig. Achte allerdings im Winter darauf, dass der Boden nicht gefriert, da sonst das Bodenleben stirbt.

Wenn Du den neu aufgearbeiteten Boden nach dem Winter wiederverwenden möchtest, musst Du allerdings zuerst noch etwas Dünger hinzufügen. Blutund Knochenmehl ist eine großartige Wahl, um der neuen Zucht zusätzliche Nährstoffe hinzuzufügen. Da das Bodenleben aber auch für Nährstoffe sorgt, wird hiervon nicht allzu viel gebraucht. Außerdem können noch Kalzium und Magnesium mit Kalkstein oder Algenkalk hinzugefügt werden.

Blätterreste.

Mit den großen Blättern, die Du während der Ernte abgeschnitten hast, kannst Du ganz wunderbar Deinen Boden aufwerten. Wenn Du sie klein machst, sind sie Nahrung für das Bodenleben. Die kleineren Blätter, die beim Beschneiden der Pflanze anfallen, kannst Du ebenfalls bewahren. Abhängig von der Pflanzenart kannst Du damit Tee zubereiten oder Pflanzenextrakte herstellen. Finde doch mal heraus, was mit dem Schnittabfällen Deiner Pflanze noch so alles möglich ist

Benutzte Boden- und Pflanzenreste.
zurück zum Anfang
Menü